Nebelmorgen im Naturschutzgebiet Rhedener Geestmoor

Rhedener Moor, 3.10.2016, 7:00 Uhr. Nur langsam kriecht die Morgendämmerung über das Rhedener Geestmoor. Nebel liegt über dem Schutzgebiet, weit hallen die Rufe der Kraniche. Es ist der Beginn der Zugvogelzeit und in der Diepholzer Moorniederung rasten wieder einmal die Kraniche auf ihrem Weg in den Süden. Nur langsam löst sich der Nebel. Die Kraniche haben die Nacht schutzsuchend in den überstauten Renaturierungsflächen des Naturschutzgebietes verbracht und fangen nun an auszufliegen. Den Tag über verbringen sie futtersuchend auf den abgeernteten Feldern und Wiesen der näheren Umgebung, ehe in einigen Tagen der Weiterflug ansteht.

Informationen für einen Besuch: Das Naturschutzgebiet Rehdener Geestmoor liegt ca. drei Kilometer südlich von Rehden. Das Gebiet ist insgesamt über 1000 ha groß, der ca. 600 ha große zentrale Bereich wurde fast flächendeckend industriell abgetorft und befindet sich nach Beendigung des Torfabbaus in der Regeneration zum wachsenden Hochmoor und kann nur am Rand auf ausgewiesenen Wegen betreten werden. Das Rehdener Geestmoor“ ist Bestandteil des EU-Vogelschutzgebietes „Diepholzer Moorniederung„. Für die Beobachtung der Kraniche steht ein mehrstöckiger Beobachtungsturm im südlichen Teil des Schutzgebietes zur Verfügung.

610_5756-kl

Schwarzkehlchen Weibchen auf seiner Sitzwarte

 

Kraniche fliegen im Morgennebel auf