Leitbild

Das Emsland Moormuseum liegt in der Gemeinde Geeste im niederländisch-deutschen Grenzgebiet inmitten des Internationalen Naturpark Bourtanger Moor – Bargerveen. Es verfügt über ein 30 ha großes Außengelände, mit renaturiertem Hochmoorkörper und Siedlerhöfen, die mittels Feldbahn und Bohlenwegen erschlossen sind. Das Moormuseum besitzt zwei moderne Ausstellungshallen mit insgesamt 2500 m² Ausstellungsfläche und eine Museumsgaststätte.
Der öffentliche Auftrag des Emsland Moormuseums ist das Sammeln, Bewahren, Erforschen und Vermitteln von Sachkultur zu den Themen Moor und Torf des nordwestdeutschen Raumes. Das Museum orientiert sich hierbei an den Richtlinien des International Council of Museums (ICOM), des Deutschen Museumsbundes sowie des Museumsverbandes für Niedersachsen und Bremen e.V.

Das inzwischen größte europäische Moormuseum pflegt eine einzigartige Sammlung zur Moorentstehung, -entwicklung- und -kultivierung, zur Besiedlung, dem sog. Emslandplan, zur Torfgewinnung und -verarbeitung sowie zum Moorschutz und zu Fragen der Renaturierung. Innerhalb dieser Sammlung nimmt die Fachbibliothek mit über 10.000 Titeln, die bis in das 17. Jahrhundert zurückreichen, eine herausragende Stellung ein.
Das Emsland Moormuseum wird als Museums- und Forschungsstandort national wie international geschätzt. Hierzu trägt die Vernetzung der wissenschaftlichen Arbeit des Museums mit Forschungseinrichtungen, Universitäten, Fachorganisationen und Schulen bei. Voraussetzung hierfür ist die langjährige Verankerung in der Region und mit seinen Bewohnern, die in der besonderen Trägerkonstellation als Verein deutlich wird, dem neben der Politik, der örtliche Heimatverein, der Emsländische Heimatbund und regionale Persönlichkeiten angehören.

Im Mittelpunkt der Arbeit aller Mitarbeiter des Emsland Moormuseums stehen die Besucher. Ihren Bedürfnissen und Wünschen gilt alle Aufmerksamkeit. So gewährleisten vielfältige museumspädagogische Angebote ein aktives Lernen, das große Außengelände und die in unmittelbarer Nachbarschaft liegenden Moorstandorte ermöglichen Ruhe und Erholung. Die Dauer- und Sonderausstellungen sind mit Hilfe moderner Kommunikationsmittel so aufgebaut, dass sie Information, Erlebnis und Spaß gleichermaßen bieten.
Jedem Mitarbeiter und jedem Arbeitsplatz des Emsland Moormuseums kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Alle Mitarbeiter verfügen über Kompetenz in der Sache, Verlässlichkeit bei der Arbeit, Vertrauen und gegenseitige Akzeptanz im Team. Nur so ist die Gegensätzlichkeit von sich stetig wandelnden Anforderungen an das Museum und die Unveränderbarkeit seines Auftrages in Einklang zu bringen.

Fortbildungsfahrt

Die Mitarbeiter des Emsland Moormuseums bei einem Besuch der Zeche Zollern, Dortmund Bövinghausen.