Ausgezeichnet! Emsland Moormuseum – Projekt zur Erfassung der Flora und Fauna im Naturpark Moor ist UN Dekade Projekt für nachhaltige Entwicklung!

Das Emsland Moormuseum koordiniert seit Juli 2018 das von den Geschäftsstellen der UN-Dekade und des Bundesamtes für Naturschutz mit dem Titel „Ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt“ geehrte Projekt. 

Die Biologische Vielfalt schwindet weltweit. Aus diesem Grund haben die Vereinten Nationen  das Jahrzehnt von 2011 bis 2020 zur UN-Dekade „Biologische Vielfalt“ erhoben, um auf den anthropogenen, teils dramatischen Artenschwund aufmerksam zu machen. Im Zuge der UN-Dekade werden auch in Deutschland Projekte ausgezeichnet, die auf das Thema aufmerksam machen und die Bevölkerung in ihrem Umgang mit der Natur sensibilisieren. https://www.undekade-biologischevielfalt.de

Das nun ausgezeichnete Projekt erstellt über die allgemein vorhandenen Beschreibungen der Schutzgebiete hinaus Artenlisten der Flora und Fauna sowie Biotoptypkartierungen für ausgewählte Teilbereiche des Internationalen Naturparks Bourtanger Moor – Bargerveen. Das Besondere an dem dreijährigen Projekt ist dabei die Verknüpfung von externem Expertenwissen und einem Netzwerk ehrenamtlicher Kartierer – die das Projekt begleiten, durch ihr Fachwissen stärken und auch nach der Ersterfassung die Weiterführung am Emsland Moormuseum tragen sollen. 

Alle Untersuchungsergebnisse werden mit wenigen Einschränkungen offen kommuniziert und sind für die Forschung und weiterführende Projektarbeiten von jedermann, jederzeit abrufbar. Die erzielten Ergebnisse und die laufende fotografische Dokumentation bilden die Grundlage für zukünftige regelmäßige Erfassungen durch Ehrenamtliche. 

Der im Projekt erhobene Status des Naturraumes Hochmoor im Internationalen Naturpark Bourtanger Moor – mit all seinen Degenerationen und Restitutionen – soll als Basis für eine sachgerechtere Bewertung der Gebiete dienen und Schutzmaßnahmen steuern helfen. Gleichzeitig wird die Umweltbildung in den musealen und touristischen Bereichen verlässlicher erfolgen. 

Alle Beteiligten – auf den Bildern die Gruppe bei der Herbstbesprechung der Zwischenergebnisse – freuen sich sehr über die Auszeichnung des Projekts.

Dr. Michael Haverkamp (Direktor) Johannes Weise (Biologe M.Sc.)