Kulturlandschaften mit industrieller Land- und Forstwirtschaft-Biodiversitätsverluste?

Do. 05.09.2019 um 19:00 Uhr
Prof. Dr. Hansjörg Küster, Institut für Geobotanik an der Universität Hannover

Menschen bauten verschiedene Landnutzungssysteme auf, um ihre Umwelt zu nutzen. Dabei wurde die Biodiversität seit Jahrtausenden immer größer. Seit einigen Jahrzehnten besteht dieser Trend nicht mehr. Der eine Grund dafür ist die Intensivierung und Monotonisierung der Nutzung, der andere die Marginalisierung von Flächen. Dabei wurde die Nutzung vieler Gegenden aufgegeben. Dort macht sich gewissermaßen „Wildnis“ breit. So sehr dies von vielen Naturschützern begrüßt wird: Auf den Weiterbestand von Pflanzen- und Tierarten wird dann nicht mehr geachtet.

Treffpunkt: Kasse, Gebühr: Eintritt frei