Wildnis Niedersachsen

Vorbereitungen zur Jubiläumssonderschau „Wildnis Niedersachsen“ im Emsland Moormuseum angelaufen. Anlass ist der 75jährige Geburtstag unseres Bundeslandes. Am 21.3.2021 wird die Fotoschau mit über 75 Aufnahmen im Emsland Moormuseum eröffnet, ab Sommer wird sie dann im Natureum Niederelbe, Bale zu sehen sein. Ein Katalog mit Texten zu den Fotozielen (es sind nahezu 200) ist im Verlag Edition Themen erschienen und kostet im Buchhandel 24,90 Euro.

Der Titel von Ausstellung und Buch scheint vermessen, sind doch die Lebensräume unserer Heimat, die Tiere und Pflanzen längst entdeckt, kartiert und beschrieben. Städte, Kulturlandschaft und Infrastruktur unseres Bundeslandes sind weitestgehend entwickelt und dies sicherlich nicht erst seit der Gründung des Bundeslandes im Jahr 1946. Und doch: Es gibt sie, die unberührten Landschaften und Nischen, in denen seltene Tiere und Pflanzen verborgen sind, streng geschützte Kleinode aber auch international anerkanntes Weltnaturerbe. Die Naturschutzbemühungen der letzten Jahrzehnte tragen Früchte und immer mehr Naturräume entwickeln sich zum Guten. Vom Menschen komplett unberührte Wildnis wird man in Niedersachsen – abgesehen von Fragmenten – kaum noch finden. Das Wort „wild“ bedeutet aber auch „eigenwillig“, „selbstbestimmt“ oder „unkontrollierbar“. Wenn wir eine Landschaft als wild verstehen, in der die Natur ihren Lauf nehmen darf, selbstbestimmt und vom Menschen unbeeinflusst, dann gibt es auch eine Wildnis in Niedersachsen. Ausstellung und Katalog widmen sich diesen Lebensräumen, in denen die Natur Vorrang hat, der Mensch aber nicht zwangsläufig abwesend sein muss. Mensch und Natur, das geht zusammen. Zwischen Wattenmeer und Harz, zwischen Ems und Elbe, lenken die Fotos von Jürgen Borris, Willi Rolfes und Bernd Volmer den Blick auf jene Naturlandschaften, die heute unser Naturerbe in Niedersachsen ausmachen.

Fischteiche in Alhorn
Die Fotografen Jürgen Borris, Willi Rolfes und Bernhard Volmer (v.l.n.r.) mit Museumsleiter Michael Haverkamp (Emsland Moormuseum) bei der Bildauswahl