Regionales Forschungsprojekt: Kartierung der Flora und Fauna auch in 2021

Vorstellung der Zwischenergebnisse, aktuelle Arbeitsvorhaben

LEADER-Projekt: „Kartierung der vorhandenen Flora und Fauna in den Naturschutzgebieten in der Naturpark-Region „Moor ohne Grenzen“ und Aufbau eines Kartierungsnetzwerkes“ am Emsland Moormuseum

Das Projekt „Kartierung der Flora und Fauna“ wurde am Emsland Moormuseum seit 2015 entwickelt und konnte für die Jahre 7/2018 bis 8/2021 im Rahmen von LEADER und dem Landkreis Emsland finanziert werden. Im Mittelpunkt steht die Erfassung des Artinventars in den Schutzgebieten des Naturparks Moor sowie die Etablierung eines Kartiernetzwerkes. Die Erstkartierung soll die Datenbasis bilden, um bei Nachzählungen in Folgejahren längerfristige Entwicklungen abzubilden. Das Projekt setzt daher auf die ehrenamtliche Mitarbeit von Kartierern vor Ort.

Das Projekt ist gut angelaufen, ein Team von inzwischen etwa 30 Ehrenamtlichen kümmert sich um die Erfassung der Arten – jeder nach seiner Profession. Für einzelne Arten, für die keine ehrenamtliche Erfassung möglich ist, werden im Rahmen der Möglichkeiten Büros mit der Kartierung beauftragt. Ergebnisse sollen mit wenigen Einschränkungen (gefährdete Arten) offen kommuniziert werden und für die Forschung oder weiterführende Projektarbeiten von jedermann, jederzeit abrufbar sein. Dafür wird eine Datenbank eingerichtet, die demnächst hier aufzurufen ist.

Bei der Erfassung der Flora werden die Biotoptypen kartiert. Flächen mit Vorkommen von einer oder mehrerer Arten folgender Liste werden auf ihre Pflanzengesellschaften hin untersucht: Schönes Torfmoos Sphagnum pulchrum (RL-N 2), Mittleres Torfmoos Sphagnum medium (RL-N 3), Moorlilie Narthecium ossifragum (RL-N 3), Deutsche Rasenbinse Trichophorum cespitosum ssp. germanicum (RL-N 3), Weißes Schnabelried Rhynchospora alba (RL-N 3), Moosbeere Vaccinium oxycoccus (RL-N 3), Rosmarinheide Andromeda polifolia (RL-N 3), Sumpfbärlapp Lycopodiella inundata (RL-N 3), Mittlerer Sonnentau Drosera intermedia (RL-N 3), Rundblättriger Sonnentau Drosera rotundifolia (RL-N 3).

Faunistisch konnten bis dato einige interessante Entdeckungen verzeichnet werden. So wurden im Südlichen Versener Moor die Heidekraut-Bodeneule Xestia agathina (RL-N 1) und im Rühler Moor der Graslins Sachträger Phalacropterix graslinella (RL-N 1) nachgewiesen. Andere bemerkenswerte Funde sind der Heidelaufkäfer Carabus nitens (RL-N 2), der Uferlaufkäfer Carabus clathratus (RL-N 2), die Hochmoor-Mosaikjungfer Aeshna subarctica elisabethae (RL-N 2) oder die arktische Smaragdlibelle Somatochlora arctica (RL-N 1), die im NSG Meerkolk nachgewiesen wurde. Der Moorfrosch Rana arvalis (RL-N 3) wurde in allen NSGs nachgewiesen.

Es fanden regelmäßige Treffen mit allen ehrenamtlichen Projektbeteiligten statt um die aktuellen Erfassungen zu besprechen und weiteres Vorgehen zu planen. Das Projekt wurde inzwischen als „Ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt“ geehrt. Aufgrund der aktuellen Corona Situation findet derzeit kein persönlicher Austausch statt, es sind zwischen den einzelnen Kartierern Videokonferenzen vereinbart.

Nähere Informationen erteilen wir gerne auf Anfrage.

Johannes Weise
Projektkoordinator
Emsland Moormuseum
Geestmoor 6
49744 Geeste
05937 7099915
weise@moormuseum.de

Dr. Michael Haverkamp
Direktor
Emsland Moormuseum
Geestmoor 6
49744 Geeste
05937 7099913
haverkamp@moormuseum.de

Adresse

Emsland Moormuseum e.V.
Geestmoor 6
49744 Geeste / Groß Hesepe

Telefon & FAX

Fon: +49 (0) 59 37 – 70 99 90
Fax: +49 (0) 59 37 – 70 99 935

X